So klappt es mit Texten im Seminar (2): the hot seat, Pressekonferenz und andere

Arbeit mit Texten – das ist der Klassiker in Hochulseminaren. In der klassischen Erwachsenenbildung dominiert noch immer die zweitägige Seminarform. Und hier scheuen sich viele Trainer davor das „verschulte“ Mittel der Textarbeit einzusetzen. Denn schließlich könnten die Teilnehmer sagen: „Ich will mir das hier doch nicht anlesen! Wenn ich ein Seminar buche, dann erwarte ich … (⇒weiterlesen)

Neue Seminar-Methoden und ein frischer Download!

Erinnern Sie sich noch an den Blogbeitrag mit dem Titel „(Keine) Tabu(s) in Seminaren“? Die im Beitrag vorgestellte Seminarmethode ist – neben 10 weiteren frischen Aktionsformen – nun auch in methoden-kartothek.de verfügbar. Hier können Sie die Methoden-Karte herunterladen: mk2016_a_lerntabu. Viel Spaß beim Ausprobieren! Und welche Methodenbeschreibung sollen wir hier noch zum Download anbieten (eine Übersicht mit Kurzbeschreibung finden … (⇒weiterlesen)

Zweihundertzweiundzwanzig! Und was wollen Sie nun lesen?

  Unser Blog wird von unterschiedlichen Berufsgruppen zunehmend wahrgenommen und wir erhalten immer mehr Rückmeldungen zu unseren Beiträgen. Das ist an und für sich schon ein Grund zur Freude, doch heute haben wir auch einen besonderen Grund anzustoßen. Seit gestern stehen wir in der begehrten Währung unserer Zeit, den „likes“ auf Facebook, bei der Zahl … (⇒weiterlesen)

Das Kartenrennen – Erwartungen klären beim Seminareinstieg

Manche Trainer machen es gar nicht (und das ist fahrlässig), besonders gründliche Dozenten verschicken Fragebögen vorab (und das bedeutet viel Aufwand), viele Lehrende verweben sie mit der Vorstellungsrunde (und diese werden dann gerne mal sehr langatmig) – die Erwartungsabfrage. Am Dienstag hatte ich ein Seminar, bei dem viele der klassischen Methoden der Erwartungsabfrage (Kartenabfrage, Erwartungsinventar, … (⇒weiterlesen)

ZEN oder die Kunst, eine Pause zu machen

Vor kurzem war ich für eine Woche im Meditations-Haus St. Franziskus, in Dietfurt im Altmühltal. Qi Gong, Zen Meditation, Schweigen stand auf dem Programm. Nach einer sehr dichten und fordernden Arbeitsphase in den letzten Wochen und Monaten bedeutete das für mich: eine Woche absolutes Kontrastprogramm. Schon beim ersten Betreten des Klosters, beim Laufen durch die … (⇒weiterlesen)

Weiterbildung 4.0: Lernkonzepte für neue Arbeitswelten

Wie werden wir künftig arbeiten? – Der Diskurs um die Zukunft von Arbeit hat nochmals deutlich an Fahrt aufgenommen. Die fortschreitende Digitalisierung von Produktions- und Arbeitsprozessen einerseits (Stichwort „Industrie 4.0“), sowie die demografischen Umbrüche und markant andersartigen Lebens- und Verhaltsmuster junger Menschen („Generation Y“) fordern die Arbeitswelt heraus. Klischees zu beiden gibt es reichlich, Unternehmensverbände … (⇒weiterlesen)

Team-Teaching (4)

[Dies ist die Antwort auf Team-Teaching (3) ] Lieber Ulrich P. Ich stimme dir zu: richtig spannend wird Team-Teaching dann, wenn die beiden Lehrenden miteinander in Interaktion treten, also, um dein Bild aufzugreifen: wenn beide Figuren vor dem Wetterhäuschen stehen (was beim richtigen Wetterhäuschen allerdings gar nicht geht…). Und, ja: Wir beide haben das kaum gemacht, … (⇒weiterlesen)