zurück

Medium/Material

Beamer

oder: Datenprojektor, LCD-Projektor

Beamer sind Projektoren, die Inhalte unterschiedlicher digitaler Medien auf eine größere Fläche projizieren. Ein moderner Beamer (der nur im Deutschen so heißt) ist kaum größer als ein Buch im DIN-A5-Format und sowohl mobil als auch stationär einsetzbar.

1. Einsatzmöglichkeiten

2. Das brauchen Sie dafür:

In vielen Seminarräumen ist ein Beamer an der Decke installiert und auf eine feste Leinwand hingerichtet, v.a. in EDV-Schulungsräumen und Räumen, in denen regelmäßig Filmvorführungen stattfinden. Bei kürzeren Präsentationen oder im schnellen Medienwechsel sind portable Beamer geeignet, die je nach technischer Leistungsstärke handlich-klein bis umfangreich ausgestattet sind.

Beim Einsatz eines (mobilen) Beamers ist zu beachten:

 

3. Didaktisch-methodische Hinweise

Beamer sind Kurzzeitmedien, d.h., die dargestellten Inhalte sind für einen kurzen Moment sichtbar und verschwinden anschließend wieder. Das Medium eignet sich deshalb in erster Linie zur Präsentation und Vorführung neuer Inhalte oder Arbeitsergebnisse im Plenum und kaum zur Moderation bzw. für kreative Arbeitsmethoden (Gruppenarbeit, Workshops).

In der Regel wird der Beamer in Kombination mit einem Laptop eingesetzt, an dem der SL die Präsentation steuert. Um nicht an das Medium und dessen Bedienung „gefesselt“ zu werden, empfiehlt es sich – v.a. bei längeren Vorträgen –, entweder einen Assistenten hinzuzuziehen, der die Bedienung des Computers übernimmt, oder einen sogenannten „Presenter“ (Fernbedienung mit Zeigefunktionen) zu verwenden. Mit dieser Unterstützung haben Sie die Hände für Gestik oder andere Aktionen frei und können Ihre Position im Raum flexibel wechseln bzw. das Medium auch aus der Entfernung beeinflussen.

Orientieren Sie sich bei der grafischen Gestaltung einer Beamer-Präsentation an den Richtlinien zur Gestaltung von Folien für den Overhead-Projektor.

Als Faustregeln zu Foliengestaltung und Raumarchitektur können Sie anwenden:

 

Beachten Sie außerdem:

 

Tipps für die Anschaffung eines Beamers

Kritische Abwägung und Alternativen

Wir erleben gegenwärtig eine gewisse „Beamer-Inflation“, auch bei kleinen Gruppen oder Vorführen von TN-Ergebnissen wird das elektronische Medium bevorzugt. Doch ist der Beamer wirklich hier immer das richtige Medium? Eine große Gefahr beim Einsatz von Beamer und Laptop ist die Übertreibung beim Einsatz von Clip-Arts, Farben, Animationen etc. Gehen Sie sparsam mit diesen Effekten um. Sie sollen Ihre Gedanken unterstreichen, nicht übermalen. Halten Sie sich generell an die Regel „Weniger ist mehr“ und prüfen Sie sorgfältig, ob die grafischen und animatorischen Mittel, die Sie einsetzen, funktional sind: Unterstützen Sie effizient die Informationsaufnahme?

Bisweilen sind andere Präsentationsmedien weitaus effizienter und zielführender:

 

Beispielhafte Aktionsformen für den Beamer:
Film zeigen, Demonstration, Teilnehmerreferat, Vortrag

4. Vorteile/Chancen – Nachteile/Probleme

Vorteile/Chancen:

Nachteile/Probleme:

 

Literaturhinweise: Gressmann/Imdahl/Jehn 1999; Kürsteiner/Zeller 2002; Schiecke/Becker/Walter/Simon 2009; Schildt/Kürsteiner 2006; Schildt/Zeller 2005

Autor: Ulrich Iberer