Vor kurzem habe ich einen Blog-Eintrag über Symbole am Flipchart geschrieben, besser gesagt einen Einblick in meine eigene Symbolsammlung aus der Trainertasche gegeben. Die Nachfrage war sehr groß, weshalb ich mich kurzerhand entschlossen habe mit einem weiteren Beitrag die Symbolsammlung zu erweitern.

Wer nochmals genau wissen möchte welche meine Basis-Symbole sind und wie ich sie verwende, den verweise ich sehr gerne auf den Blogeintrag: Symbole am Flipchart.

Den Hauptfokus habe ich dieses Mal auf den Transfer gelegt, da der Transfer in die eigene Praxis in keinem Seminar fehlen darf und relativ unabhängig vom Inhalt ist. Denn: Etwas lernen, das ist die eine Sache. Es im beruflichen oder privaten Alltag anzuwenden – und zwar auf Dauer – das ist die andere.  Für uns als Trainer heißt es transferförderliche Maßnahmen zu initiieren, die schon bei der Auftragsklärung beginnen und sich über das ganze Seminar strecken sollten. Im Seminar gilt es Teilnehmer dazu aktivieren, eigene Erfahrungen einzubringen und das Thema auf ihre individuellen Herausforderungen zu übertragen.Gegen Ende der Veranstaltung setze ich fast immer eine Transferübung ein, die sich u.a. mit folgenden Fragen beschäftigt:

  • Wie sieht der momentane Zustand, die aktuelle Situation in der Praxis aus?
  • Wie soll der Zustand bestmöglich aussehen?
  • Was sind die Stärken und wo liegen die Herausforderungen und Hindernisse?
  • Welche Stufen führen zum Erfolg? Welche Schritte sollen eingeleitet werden?
  • Welche konkrete Maßnahmen müssen eingeleitet werden, um den Soll-Zustand zu erreichen?
  • Mit welchem Gefühl geht es wieder zurück in die Praxis?symbole-am-flipchart

Für diese 6 Fragen habe ich 6 Icons die ich sehr gerne verwende, die darüber hinaus jedoch auch in anderen Kontexten eingesetzt werden können.

In diesem Sinne sind Bilder mehr als 1000 Worte….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.