methoden-kartothek.de in Aktion – ein Rollenspiel-Beispiel aus der Praxis

In vielen Seminaren bietet sich der Einsatz von Rollenspielen an. Auch in methoden-kartothek.de beschreiben wir die Methode, und was es dabei zu beachten gibt.

In meinen Seminaren zum Thema Gesprächsführung und Kommunikation lasse ich Teilnehmer gerne einen “Leitfaden zur Gesprächsvorbereitung” erstellen. Die Erstellung einer Checkliste oder eines Leitfadens sorgt für eine gründliche Auseinandersetzung mit dem Thema. Damit diese Übung auch wirklich mit Leben gefüllt wird, und man die Vorteile einer sorgfältigen Gesprächsvorbereitung auch erlebt verwende ich häufig diesen Ablauf:

Screenshot Baustein Rollenspiel

(den Screenshot für eine vergrößerte Ansicht anklicken)

Die Teilnehmer erhalten eine Rollenbeschreibung für Rolle A und Rolle B. Jede Rollenbeschreibung enthält Hinweise, wie die Rolle zu leben ist, welche Informationen man hat, welche Gesprächsziele zu verfolgen sind etc.. Dabei sind Konflikte natürlich vorprogrammiert!

Dabei ändert sich der Inhalt des Rollenspiels je nach Trainingsort: Bei Lehraufträgen mit Studenten verwende ich andere Situationen als im Unternehmen. Für ein Konfliktmanagement-Seminar bei einer Spedition habe ich dieses Rollenspiel erstellt (Rollenspiel OnTime Logistik) .

Die Länge der Rollenbeschreibungen ist stark unterschiedlich, manchmal reichen wenige Zeilen, manchmal muss es sehr ausführlich sein.

Wie man in der Planung aus methoden-kartothek.de sieht, ist der Seminarablauf inhaltlich neutral gestaltet – die Variation entsteht durch die unterschiedlichen Rollenbeschreibungen. Diesen Ablauf habe ich in meiner Bausteinbibliothek abgelegt – jetzt füge ich in neue Planungen ein und wandle ihn dort bei Bedarf ab (die Bausteinbibliothek hat Ulrich Müller hier beschrieben). Dieses Verfahren spart mir viel Zeit und ich erzeuge auf diese Art und Weise schnell und einfach Ablaufpläne, die ich bei der Durchsprache mit den Auftraggebern vorlegen oder an Trainerkollegen weitergeben kann. Eine feine Sache!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.