Kniffliges nach der Pizza-Pause

Bei ganztägigen Trainings stellt sich gelegentlich die Frage, wo man zu Mittag einkehren soll, denn nicht alle Firmen oder Tagungshäuser bieten Verpflegung an. Auch ich hatte heute Kunden für einen Workshop bei uns im Büro. Gut, dass wir in  der Nähe einen guten Italiener haben. Italienische Küche ist fast immer konsensfähig.

Nicht immer konsensfähig sind hingegen  Aktivierer, die auf körperliche Aktivität setzen und mit denen man dem nachmittäglichen Suppenkoma entgegenwirken möchte. Ich bin zwar überzeugt, dass nach der Mittagspause ein aktives Spielchen fast immer perfekt passt – aber nicht immer. Heute war schon der Spaziergang vom Restaurant zurück ins Büro ausreichend. In solchen Fällen gestalte ich den Einstieg gerne mit Rätseln und Denksportaufgaben. Für die kommende Methoden-Kartothek-Nachlieferung habe ich eine ganze Reihe von „Energizern der kniffligen Art“ zusammengestellt.

cropMit meinen Kunden habe ich heute – ganz passend zum Besuch beim Italiener – das „Pizza-Problem“ als Rätsel-Einstieg nach der Mittagspause gewählt: In wie viele Teile kann man eine Pizza maximal aufteilen, wenn man vier gerade Schnitte machen darf?

Können Sie es lösen?

So geht man vor:

  • Malen Sie einen Kreis auf ein Flipchart.
  • Fragen Sie: „Normalerweise teilt man eine Pizza mit vier geraden Schnitten in acht gleiche Teile. In wie viele Teile kann man eine Pizza mit vier geraden, durchgängigen Schnittenmaximal zerschneiden? Die Stücke müssen dann natürlich nicht gleich groß sein.“

Natürlich gibt es auch eine Lösung. Und ja, es sind mehr als 9 Stücke möglich! Aber erst nachschauen, nachdem Sie es wirklich versucht haben zu lösen :-).

Zur Lösung

Im Internet gibt es unzählige Quellen für schöne, seminartaugliche Rätsel. Kennen Sie ähnliche Rätsel oder Denksportaufgaben, die man gut für den Einstig im Seminar verwenden kann?

 

Jan-Torsten Kohrs

Jan-Torsten Kohrs

Seit 1999 sammelt Jan-Torsten Kohrs Erfahrung in vielfältigen Weiterbildungsprojekten – in der Industrie, bei Banken und an Hochschulen. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören Projekt-/Changemanagement und Soft Skills. Die besondere Leidenschaft gilt der Aus- und Weiterbildung von Trainern und der Workshop-Moderation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.