Erwartungsabfrage in MosCoW

Vor Kurzem habe ich hier mit dem Kartenrennen eine Einstiegstechnik zur Erwartungsabfrage vorgestellt. Dabei priorisieren die Teilnehmer eines Seminars die Inhalte. In letzter Zeit greife ich auch verstärkt auf eine ähnliche Methodik zurück: die MoSCoW-Priorisierung. Das Grundprinzip ist ähnlich: die Teilnehmer erhalten mögliche Seminarinhalte auf Kärtchen und ordnen diese dann nach Bedeutsamkeit. Dabei wird nach … (⇒weiterlesen)

Methodentipp: Kleine Seminaraufgaben mit großer Wirkung!

Es ist schwierig ein dynamisches Seminar zu protokollieren… Ein Kollege kam gestern auf mich zu: „Ich habe eine Seminargruppe mit 30 Studenten. Der Kompakt-Tag ist sehr lebendig mit vielen aktiven Übungen ausgestaltet. Irgendwie brauche ich da noch eine Idee, wie der Tag protokolliert werden soll. Das kann ich doch nicht einem Studenten aufs Auge drücken … (⇒weiterlesen)

Daddeln im Seminar: Zulassen oder dagegen ankämpfen?

Da war doch was… Gerade eben bin ich bei Spiegel Online über einen Kommentar zum Thema „Handynutzung im Alltag“  gestolpert. Mir spricht das ja aus dem Herzen und die dort empfohlenen „Fünf Handy-Regeln für ein besseres Leben“ gefallen mir – auch wenn ich eigentlich nicht unbedingt mehr Regeln in meinem Leben brauche. Für den besonderen … (⇒weiterlesen)

„Planning Poker“ – oder: was Moderatoren aus dem agilen Projektmanagement übernehmen können (Gruppenentscheidungen Teil 5)

Über einen Kollegen wurde ich auf einen sehr schönen und angenehm unaufgeregten Artikel zum Thema „Agiles Management“ aufmerksam. Der Organisationssoziologe Stefan Kühl beschreibt darin, was er von schnelllebigen Management-Methoden hält. Unter anderem greift er auch den Trend-Begriff der Agilität auf: „Die Prinzipien der Agilität sind alles andere als neu. Beeindruckend ist lediglich die Kreativität, mit … (⇒weiterlesen)

Entscheidungen in Gruppen herbeiführen (Teil 4) – hilfreiche Regeln und der „Advocatus Diaboli“

In den zurückliegenden Beiträgen dieser Reihe habe ich verschiedene Methoden für die Arbeit mit Gruppen zusammengestellt. Teil 1 nahm klassische Moderationsmethoden in den Blick, die methodischen Vorgehensmodelle wurden in Teil 2 noch ausgebaut und im Teil 3 durch das Systemische Konsensieren ergänzt. Heute möchte ich an dieser Stelle keine zusätzlichen Methoden beschreiben, sondern viel grundsätzliche und hilfreiche … (⇒weiterlesen)

Entscheidungen in Gruppen herbeiführen (Teil 3) – Systemisches Konsensieren

Es ist so eine Sache mit den Gruppenentscheidungen. Meistens hat man lediglich die Möglichkeit zuzustimmen oder dagegen zu sein.Das so enstehende Stimmungsbild ist alles andere als differenziert und doch typisch für unsere Demokratie – denn hier werden ja Entscheidungen in der Regel mit Mehrheitsentscheidungen getroffen. Dieses Verfahren hat durchaus Schwächen – bei aller Liebe zur … (⇒weiterlesen)